„Zeitungsleser-Weltentdecker" ist ein Projekt der Leuphana Universität Lüneburg gemeinsam mit der Lüneburger Landeszeitung (LZ). Ziel ist die Leseförderung von Schülerinnen und Schülern der "PISA-Risikogruppe" - also Jugendlichen mit geringer Lesekompetenz - mit Hilfe der Tageszeitung. Das Projekt erstreckt sich über zwei Semester.

Im ersten Semester (WS) werden die theoretischen Grundlagen gelegt (Lesesozialisation, Leseförderung, Zeitungswissen, Medienkunde und -geschichte), ferner werden Unterrichtseinheiten erarbeitet und Methoden vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf einem individualisierten Unterricht unter starker Berücksichtigung der Interessen der Jugendlichen. Die Zeitung wird dabei als geeignetes Medium gesehen, da sie für die unterschiedlichsten Interessen Lesestoffe bereitstellt. Die Lehrkräfte der teilnehmenden Klassen werden in zwei Fortbildungsveranstaltungen gemeinsam mit den Studierenden - auch mit Hilfe von Fachreferenten von außen - auf das Projekt vorbereitet.

Während des zweiten Semesters (SS) bekommen die teilnehmenden Klassen für die Dauer von 6-7 Wochen täglich die aktuelle LZ  geliefert. Einmal wöchentlich erteilen die Studierenden (in der Regel zwei Stud. gemeinsam pro Klasse) den betreffenden Unterricht. An den übrigen Tagen arbeiten die Klassen- und Fachlehrer mit den Zeitungen. Das Seminar für die Studierenden läuft parallel; hier wird der Unterricht geplant, besprochen und ausgewertet.

Das Diagramm verdeutlicht  Konzeption, Ziele, Verfahren und Beteiligte:

zlwe11-12